Verständlich sein verbindet! 
 … überbrücken wir Trennendes besser gemeinsam.   

Gestatten?

Im Herbst 1980 in Krems a. d. Donau geboren. Aufgewachsen mit ländlicher Idylle und (kultureller) Vielfalt der Bundeshauptstadt Wien. Seit langem schon an meinem Lieblingsort Wien lebend. Zwei erfolgreich abgeschlossene Studien. 

Über den Sprung ins kalte, tiefe Wasser meinte meine Großmutter einst zu mir: „Wie tief das Meer hier ist? Das braucht Dich nicht zu kümmern. Du kannst schwimmen!“ Das habe ich mir sehr zu Herzen genommen.

Dann der Sprung: Selbstbewusst und stolz blicke ich auf ein Jahrzehnt Selbständigkeit (ab 2011) als Wissenschaftsjournalistin und -kommunikatorin zurück. Die vielfältigen Erfahrungen (Medien, Themen, Zielgruppen) in dieser Nische legten den Grundstein für meine weitere Entwicklung und dass ich mich dem Thema Verständlichkeit widmen wollte. 

Besonders stolz, nach langer Vorarbeit dann 2019/2020 meine eigene Geschäftsidee - Verständlichkeits-Training für (junge) Forschende - erfolgreich ins Leben gerufen zu haben.   

In der Welt des Wissens bzw. der Wissenschaft fühle ich mich zuhause. Ich liebe die Leidenschaft und Begeisterung von Forschenden und lasse mich gerne mitreißen. Seit meiner frühesten Kindheit habe ich zudem eine ausgeprägte kreative Seite, die ich in meine Tätigkeit einfließen lasse. Denn Kreativität und Innovation gehören zusammen. 

Wenn Sie neugierig sind und wissen wollen, wen ich als Verständlichkeits-Trainerin bereits unterstützt habe, finden Sie hier Infos zu meinen Referenzen. Welche Erfahrungen meine Kunden und die Teilnehmenden mit der Zusammenarbeit machten, können Sie hier nachlesen.

Vielfalt: Nutzen für das Verständlichkeits-Training 

Als selbständige Wissenschaftsjournalistin habe ich über Wissenschaft und Technik für verschiedene heimische Qualitätsmedien geschrieben. Die Notwendigkeit, in vielerlei Hinsicht in dieser Nische breit aufgestellt zu sein, hat für das Verständlichkeits-Training vielfältigen Nutzen:

sehr große thematische Bandbreite an Wissenschaftsdisziplinen

mein Portfolio ist unabhängig von der Wissenschaftsdisziplin anwendbar


ich bringe ein Grundverständnis für sehr viele Forschungsbereiche mit

Grundlagen- und angewandte Forschung

Feingefühl für die unterschiedlichen Bedürfnisse und Herausforderungen

Schreiben für verschiedene Medienarten (Tages-, Wochenzeitung, Magazine, etc.)

Hohe Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Anwendungsbereiche

Großes Spektrum an Zielgruppen (inkl. Kinder)

Hohe Flexibilität, Erfahrung mit zielgruppenspezifischer Sprache, Perspektivenwechsel

Verantwortung für inhaltliche Korrektheit & Verständlichkeit

Hohe Sensibilität für Unverständlichkeit, praktische Erfahrung mit Gratwanderung


Ich bin stolz, folgende Qualitätsmedien und Forschungsinstitutionen als (teils) langjährige Auftraggeber in Wissenschaftsjournalismus und -kommunikation anführen zu können: 

  • Die Presse / "Wissen & Innovation" (PDF-Beleg auf Anfrage) (2011-2019)
  • "Universum Magazin" (PDF-Beleg auf Anfrage) (2016-2019)
  • Wissenschaftsmagazin "Heureka" (Falter Verlagsgesellschaft; Link zu meinen Artikeln) (2012-2017)
  • "Bildungsmedien" (Verlagsgruppe News & Buchklub der Jugend) (2016-2018)
  • "scilog - Magazin des Wissenschaftsfonds FWF" (PDF-Beleg auf Anfrage) (2015-2021)
  • "VETMED- das Magazin der Vetmeduni Vienna (2012-2017)

Der rote FadenIch verstehe mich seit jeher als Brückenbauerin und möchte Forschenden helfen, Gräben und Trennendes durch mehr Nachvollziehbarkeit erfolgreich zu überwinden und ihr Gegenüber wirklich zu erreichen.   

IMG_9615
IMG_9615
IMG_9649-Edit_bridgeclean-2
IMG_9649-Edit_bridgeclean-2
IMG_9690 (1)
IMG_9690 (1)