Verständlich sein verbindet! 
 … überbrücken wir Trennendes besser gemeinsam.   

Verständlichkeits-Training für Forschende (jung/etabliert/Nachwuchs)

Als Forschende/Spezialisten stehen Sie oft vor der Herausforderung, sich Ihrem Gegenüber verständlich zu machen. Eine Hürde ist dabei der Spagat zwischen Professionalität und Verständlichkeit. Im stressigen Berufsalltag ist zudem oft wenig Zeit dafür. In der Folge denken sich viele: "... das wird schon verstanden werden". Wer es nicht dem Zufall oder einer glücklichen Fügung überlassen will, ob das Wissen wirklich beim Gegenüber ankommt und (richtig) verstanden wird, übernimmt Verantwortung für die Verständlichkeit seiner Worte und Illustrationen.

Jedes Training ist individuell auf den Bedarf meiner Kunden zugeschnitten

Bei einem unverbindlichen Erstgespräch (Kontaktaufnahme) tauschen wir uns darüber aus und ich schlage Ihnen vor, wie wir das aus meiner Sicht lösen könnten.

Übersicht 

Art d. Trainings

V-Training (Kleingruppe)

V-Training (1:1)

Personenzahl

Online: 2 bis 12 Personen
Präsenztraining: ab ... Personen
(n. Vereinbarung)

eine Person
(individuelles Setting)

Dauer

2 Halbtage nacheinander oder
1 ganzer Tag
(Theorie/Praxis)

1 Halbtag (Theorie) &
1-2 weitere Termine
(verlängerbar!)

Fokus
(inhaltlich)

Verständlichkeitsoptimierung allg. oder
Schwerpunktsetzung 

Verständlichkeitsoptimierung allg. oder 
Schwerpunktsetzung

V-Feedback
(vorab/Arbeitsprobe)

Gruppen- od. Einzel-Feedback
(Dauer n. Vereinbarung)

fix

Vertiefungs-Seminar (opt.; aufbauend)

aufbauend auf V-Training
3-4 Stunden (Optimierung d. Arbeitsprobe)

-----


Verständlichkeit braucht Reflexion, Theorie und ... Training!

Das Ziel - verständlich zu sein - erreicht man erfahrungsgemäß nicht im Alleingang. Wer denkt, dass es sich dabei zudem nur um's Kürzen dreht, liegt mit seiner Einschätzung weit daneben. Ich unterstützende Forschende auf Ihrem Weg dorthin deshalb mit meinem Verständlichkeits-Training. Die Basis ist ein gesamtheitliches, eigenes Verständlichkeits-Konzept, das über Textverständlichkeit weit hinausreicht und die soziale Ebene, sprich das Miteinander und die Akteure, integriert. So werden deutlich mehr Verständlichkeits-Barrieren sicht-, und auflösbar. Verständlichkeit ist ein offener, dynamischer Prozess und braucht daher die Bereitschaft, (sich selbst) zu hinterfragen und durch den Austausch lernen zu wollen.

Die inhaltlichen Säulen meines Verständlichkeits-Trainings (mit/ohne Schwerpunkt) sind daher immer: Selbstreflexion, Hintergrundwissen, das Kennenlernen und Anwenden meines Verständlichkeits-Konzepts, Verständlichkeits-Feedback und die direkte Anwendung anhand von einer Arbeitsprobe. 



Methodisch nutze ich einen Mix aus Reflexionsfragen, Übungen allein und zu zweit/dritt, Verständlichkeits-Feedback geben/empfangen, Brainstorming, etc. 

Auf diese Weise erreiche ich bei Teilnehmenden einen höheren Grad an (Selbst)-Verpflichtung, die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme und Anwendbarkeit im Berufsalltag über das Training hinaus.