Verständlich sein verbindet! 
 … überbrücken wir Trennendes besser gemeinsam.   

Entdecken Sie, wo Sie unverständlich sind und wie Sie das beheben!

Ein „Klassiker“: „Verständlichkeit? Das bedeutet, dass ich Wissenschaft übersetze und es eben einfacher ausdrücke. Oder?“ So einfach ist es bei weitem nicht. Verständlichkeit erreichen Sie nicht, indem Sie einmalig Ihren Text oder Ihre Illustration sichten und hie und dort umformulieren.

Oft verbergen sich Verständlichkeits-Barrieren und Hemmschwellen anderswo. Viele Forschende wissen zudem überhaupt nicht, wo sie sich unverständlich/unklar/mehrdeutig ausdrücken und worin für’s Gegenüber die Schwierigkeit besteht.   

Um Verständlichkeits-Barrieren aufzulösen müssen sie daher zuerst an die Oberfläche geholt und kritisch hinterfragt werden. Bereits die Bewusstmachung, was alles das Verstehen für das jeweilige Gegenüber erschwert, setzt bei vielen einen Veränderungsprozess in Gang.

Dafür sind Reflexion, Mut, Offenheit und Austausch der ideale Nährboden.

In meinen Verständlichkeits-Trainings für (junge) Forschende schaffe ich deshalb den Rahmen, um den verschiedenen Aspekten von Verständlichkeit auf den Grund zu gehen. Das setze ich mithilfe eines Mix aus Theorie-Inputs, Reflexion, Bewusstseinsbildung und konkreter Aneignung um. 

Auf diese Weise erleben Sie, wie Ihr aktives Bemühen um mehr Verständlichkeit nicht nur Ihrem Gegenüber, sondern auch Ihnen selbst und Ihrer Forschung zu Gute kommt. Wer vom Mehrwert besserer Verständlichkeit überzeugt ist, bringt Engagement und die nötige Ausdauer mit.